Himmlischer Besuch in Siegburg

19.06.2014 22:50

Besuch vom Erzengel Michael höchstpersönlich beim Eröffnungsgottesdienst

Der große Eröffnungsgottesdienst zum Start des Jugendcamps steht im Zeichen der Engel


Judith Freese, NEWS4U

Viele erwartungsvolle Gesichter schauen in Richtung der Bühne, die auf dem Marktplatz in Siegburg aufgebaut ist. Hier findet gerade der Eröffnungsgottesdienst des evangelischen Jugendcamps statt. Die Großveranstaltung lockt Jugendliche aus dem ganzen Rheinland und sogar internationale Gäste in die Stadt. „Auf dem Jugendcamp steht die Begegnung mit anderen Menschen und mit Gott im Mittelpunkt“, erklärt die Landesjugendpfarrerin Simone Enthöfer. Die jungen Menschen, die auf dem Marktplatz sitzend oder stehend den Gottesdienst feiern, haben schon zwei Gemeinsamkeiten: Die Camp-T-Shirts und den evangelischen Glauben. Nach den nächsten vier Tagen werden sie noch mehr teilen - unvergessliche Erfahrungen und gemeinsame Erinnerungen von den zahlreichen Veranstaltungen.

Um die kommenden Tage feierlich zu eröffnen, führen Simone Enthöfer und Präses Manfred Rekowski durch einen Gottesdienst, der ganz im Zeichen der gastgebenden Stadt steht – inklusive Überraschungsgast. Damit auch die Zuschauer in den letzten Reihen teilhaben können, wird das Geschehen live auf einer großen LED-Wand übertragen. „53721 Fragen“ heißt das diesjährige Camp-Lied, das neben anderen Songs von dem Jugendchor Spell88 gesungen wird. Die große Frage nach dem Überraschungsgast wird mit einem Knall und Konfetti gelüftet: Der Erzengel Michael erscheint höchstpersönlich, aber ohne Flügel. „Jeder kann ein Botschafter Gottes sein, auch wenn man ihn nicht sofort erkennt“, lautet seine Botschaft. Später kann sich jeder Teilnehmer des Jugendcamps mal als Engel fotografieren lassen und so an der Fotoaktion auf dem Marktplatz teilnehmen.

Mit Engelsgeduld leitet Martin Ribbe den Jugendchor Spell88.  Er ist in Sachen Jugendcamp erfahren und hat schon die Veranstaltung schon oft miterlebt. Sein Wuppertaler Chor führt regelmäßig Musicals auf, diesmal hatten sie die Ehre das Camp-Lied aufzunehmen.  „Wie hier in Siegburg ist bei uns die Gemeinschaft wichtig. Die Gestaltung des Gottesdienstes ist echt stark“, erzählt Martin Ribbe, „besonders die Dialogpredig und der Besuch des Erzengels haben schon mir gut gefallen.“ Auch bei den jungen Besuchern kommt der Eröffnungsgottesdienst gut an. Dem 12-jährigen Lukas aus Bad Kreuznach macht das Singen besonders Spaß: „Auch wenn ich einige Lieder nicht kenne, sind sie gut ausgesucht.“ Julia und Melina, die den Weg aus dem Saarland antraten, begeistern sich für etwas anderes: „Obwohl der Gottesdienst ein bisschen zu lang ist, war die Idee mit dem Erzengel super.“

Nun ist der Gottesdienst vorbei. Ab sofort blicken über 2600 Teilnehmer und Helfer mit Freude auf die Aktionen und Veranstaltungen. Vier Tage lang schwirren die angehenden Engel durch Siegburg , um die Kirche zu gestalten und zu erleben.    


<- Zurück zu: Der News-Blog vom Jugendcamp