Ein wahrer Abend der Begegnungen

19.06.2014 23:01

Erstmal ausruhen - diese Mädchen sind extra aus Rheinland-Pfalz angereist

Nach dem traditionellen Gottesdienst zum Start des Jugendcamps in Siegburg stand der erste Programmpunkt an - der „Abend der Begegnung“. Da dachte ich mir: Mische dich unter die Leute und lerne ein paar Menschen kennen. Moritz Jahns, News4U

Abends halb sieben in Siegburg - und das Jugendcamp ist offiziell eröffnet. Nun beginnt der „Abend der Begegnung. Und das bedeutet für mich: Ich begegne einem Haufen von Mädchen. Nur kurz nachdem wir uns bekannt gemacht haben, fängt es an zu regnen. Wir brauchen nicht lange zu überlegen wohin wir flüchten können.  „Lasst uns doch zu diesem Bus dort hinten gehen“, schlägt die 13-jährige Michelle vor. Sie und die anderen  der Gruppe sind extra von weitem gereist. Sie kommen aus Bad Sobersheim in Rheinland-Pfalz. Und schon machen wir uns auf den Weg zum Bus.

Wir kommen jedoch schnell vom Weg ab. Die Jugendlichen aus den verschiedensten Gemeinden Rheinland bieten uns alles Erdenkliche an – von fair gehandelter Cola über einen Mitmach-Zirkus zu einer gemütlich eingerichteten „Chillout-Zone“. Gleichzeitig verteilen bunte Engel ebenso bunte Federn und Bändchen.   Als wir später doch den Bus erreichen, sehen wir, was es mit ihm auf sich hat. Er ist bunt angemalt und die Helfer haben eine Kletterwand an einer Seite angebracht. Drinnen ist es sehr gemütlich und wir setzen uns in eine Ecke des ungewöhnlichen Gefährts. Dort läuft Musik und jeder kann entweder reden, Computer spielen oder einfach nur entspannen und die bisherigen Erlebnisse auf dem Jugendcamp sacken lassen.

Während die Mädchen und ich uns weiter unterhalten, gesellt sich noch jemand anders dazu. Die 18-Jährige Anna-Lena gehört dem Team des Aktionsbusses an und hilft überall dort, wo sie gebraucht wird. „Ich versuche allen zu helfen. Gott und Jesus helfen mir dabei. Anna-Lena hat dieses Jahr ihren Schulabschluss gemacht und möchte nun in eine Bibelschule gehen. „Dort möchte ich Gott näher kennenlernen, indem ich die Bibel genauer studiere.“

Der Regen hat aufgehört. Nun verabschiedet sich die Mädchengruppe von mir. Anna-Lena und ich bleiben im Bus und unterhalten uns buchstäblich noch weiter über Gott und die Welt.

Und so geht der erste Tag des Jugendcamps sehr entspannt und mit interessanten Begegnungen mit  unterschiedlichsten Menschen zu Ende. Damit hat der „Abend der Begegnung“ das gehalten, was sein Name versprochen hat.    


<- Zurück zu: Der News-Blog vom Jugendcamp